Kulturassistentenprogramm für Theaterprojekt in Kronstadt/Rumänien

logo-djk2-de

Zum Projekthintergrund

800 Jahre in Siebenbürger. Die Geschichte der Siebenbürger Sachsen schaut auf eine Traditionsreiche Vergangenheit zurück. Nach dem 2. Weltkrieg trat diese Minderheit in Rumänien jedoch einen abrupten Wandel an, der dazu führte, das heute nur noch wenige Siebenbürger Sachsen in Rumänien wohnen, nachdem viele ausgewandert sind. Was im Anschluss auf die massive Auswanderung folgte, erleben wir heute. Ist es ein neuer Wandel? Übriggeblieben sind die deutschen Schulen, in welchen tausende Schüler Deutsch als Muttersprache erlernen, selbst wenn die Eltern nicht-deutscher Abstammung sind. In dem langjährigen Deutschunterricht, vom Kindergarten bis zum Abitur hin sind es oftmals mehr als 12 Jahre, in welchen Schülern nicht nur die Sprache beigebracht wird. Man kann davon ausgehen, dass diese auch von einer gewissen Siebenbürgisch-sächsischen Kultur geprägt werden.

In den Projekten des Deutschen Jugendforums in Kronstadt (DJK) der letzten Jahre, stellte sich in diesem Zusammenhang heraus, dass Jugendliche der Deutschen Schulen zwar eine große Achtung vor dem Tun und Wirken der Siebenbürger Sachsen haben und teilweise auch Wissen über die Geschichte dieser ansammeln, jedoch sehen sie keine Zukunft der Minderheit. Und doch tragen diese heranwachsenden Erwachsenen ein nicht ausgesprochenes Bewusstsein für diese Kultur mit sich. Sie haben zwar keine familiären Wurzeln in der Minderheit, aber sie entwickeln trotzdem ein gewisses Zugehörigkeitsempfinden.

Projektziel und ­mission

Das Deutsche Jugendforum Kronstadt (DJK) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Auslandsbeziehungen Stuttgart (ifa) fördert im Jahr 2016 die Entstehung eines Theaterstückes aufgrund dieser Hintergedanken. Mission des Projektes ist es dabei Jugendliche zu bewegen die Siebenbürgisch-sächsische Kultur zu entdecken und zu erleben. Auf der Bühne oder aus dem Publikum. Dabei sollen aktive DJK Mitglieder in das Bühnengeschehen miteinbezogen werden.

Das Ziel des Projektes und somit des zukünftigen Kulturassistenten ist es dieses Empfinden zu erforschen und mittels eines Theaterstückes zu versuchen dieses Gefühl für die Zuschauer aufzudecken.

Das Projekt wird in der Zeitspanne Mai – Dezember 2016 durchgeführt.

Für dieses Vorhaben erwarten wir von einer/­m Kulturassistentin/­en:

  • Nachweisbare Erfahrung in den Bereichen: Jugendarbeit und Theater (Dramaturgie stellt einen Vorteil dar)
  • Deutsche Sprache C1
  • Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein
  • Gute Microsoft Office Kenntnisse

Wir bieten:

  • Stipendium im Wert von 400­€ pro Monat
  • Fortbildungsworkshop in Stuttgart
  • Absprache der Zielvereinbarungen bei Projektbeginn
  • Bilanzierungsgespräch bei Projektabschluss
  • Arbeitsraum, Computer, Telefon, Mailadresse für die gesamte Projektlaufzeit
  • Betreuung durch den DJK (z.B. Projektmanagement, Vernetzung zu wichtigen Organisationen)

Details zum Vorhaben:

Der Kulturassistent ist für den gesamten Ablauf des Projektes verantwortlich. Das genaue Thema des Theaterstückes und der Ablauf des gesammten Projektes wird in Absprache des Kulturassistenten mit dem DJK festgelegt. Für die Erarbeitung des Theaterstückes ist Forschungsarbeit vorgesehen. Mindestens ein Vorschlag muss im Motivationsschreiben angegeben werden. Nach dem Ablauf der Bewerbungsfrist werden Bewerber welche die Voraussetzungen erfüllen zu einem Interview in Kronstadt eingeladen.

Die Aufführung wird im Monat Dezember 2016 in Kronstadt stattfinden.

 

Bewerbungsfrist: 10.04.2016, 23:59

Bewerbungsunterlagen: Motivationsschreiben (min. 1 Projektthema und Ablauf vorschlagen) mit Lebenslauf und Zeugnissen.

Kontakt für Rückfragen und Zusendung von Unterlagen: kontakt@djkronstadt.ro, Tel: 0731758070

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.